356x237

Interpret

Marlon Roudette

Über Marlon Roudette

Man tritt Marlon Roudette sicherlich nicht zu nahe, wenn man ihm attestiert, gute Chancen für eine Musikkarriere mitzubringen. Geboren wurde er als Sohn des Producers Cameron Andrew McVey, der unter anderem mit Massive Attack und Portishead zusammenarbeitete. Als Zehnjähriger zog er mit seinen Eltern nach St.Vincent, einer Insel in der Karibik. Zwar zog die Familie später wieder nach London, doch dieser Teil seines Lebens sollte sich später auch in Roudettes Musik wiederspiegeln. Er selbst beschreibt seine Musik als Mischung aus Reggae und Pop, zählt aber auch so verschiedene Musiker wie Aretha Franklin, Massive Attack oder Sam Cooke zu seinen musikalischen Vorbildern. Bekannt wurde der britische Sänger zuerst mit dem Duo Mattafix. Der Soloerfolg kam mit dem Hit „New Age“, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz eins der Charts landete. Der Popsong fand sich auf dem Soundtrack zu Matthias Schweighöfers Film „What A Man“ und war danach einfach nicht mehr zu stoppen. Das dazugehörige Debütalbum „Matter Fixed“ kam ebenfalls gut im deutschsprachigen Raum an und zeigt den Facettenreichtum Roudettes. Blues, Reggae, R’n’B und Pop mischen sich dort zu einem gefälligen Potpourri.

356x237

Marlon Roudette

Man tritt Marlon Roudette sicherlich nicht zu nahe, wenn man ihm attestiert, gute Chancen für eine Musikkarriere mitzubringen. Geboren wurde er als Sohn des Producers Cameron Andrew McVey, der unter anderem mit Massive Attack und Portishead zusammenarbeitete. Als Zehnjähriger zog er mit seinen Eltern nach St.Vincent, einer Insel in der Karibik. Zwar zog die Familie später wieder nach London, doch dieser Teil seines Lebens sollte sich später auch in Roudettes Musik wiederspiegeln. Er selbst beschreibt seine Musik als Mischung aus Reggae und Pop, zählt aber auch so verschiedene Musiker wie Aretha Franklin, Massive Attack oder Sam Cooke zu seinen musikalischen Vorbildern. Bekannt wurde der britische Sänger zuerst mit dem Duo Mattafix. Der Soloerfolg kam mit dem Hit „New Age“, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz eins der Charts landete. Der Popsong fand sich auf dem Soundtrack zu Matthias Schweighöfers Film „What A Man“ und war danach einfach nicht mehr zu stoppen. Das dazugehörige Debütalbum „Matter Fixed“ kam ebenfalls gut im deutschsprachigen Raum an und zeigt den Facettenreichtum Roudettes. Blues, Reggae, R’n’B und Pop mischen sich dort zu einem gefälligen Potpourri.

Über Marlon Roudette

Man tritt Marlon Roudette sicherlich nicht zu nahe, wenn man ihm attestiert, gute Chancen für eine Musikkarriere mitzubringen. Geboren wurde er als Sohn des Producers Cameron Andrew McVey, der unter anderem mit Massive Attack und Portishead zusammenarbeitete. Als Zehnjähriger zog er mit seinen Eltern nach St.Vincent, einer Insel in der Karibik. Zwar zog die Familie später wieder nach London, doch dieser Teil seines Lebens sollte sich später auch in Roudettes Musik wiederspiegeln. Er selbst beschreibt seine Musik als Mischung aus Reggae und Pop, zählt aber auch so verschiedene Musiker wie Aretha Franklin, Massive Attack oder Sam Cooke zu seinen musikalischen Vorbildern. Bekannt wurde der britische Sänger zuerst mit dem Duo Mattafix. Der Soloerfolg kam mit dem Hit „New Age“, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz eins der Charts landete. Der Popsong fand sich auf dem Soundtrack zu Matthias Schweighöfers Film „What A Man“ und war danach einfach nicht mehr zu stoppen. Das dazugehörige Debütalbum „Matter Fixed“ kam ebenfalls gut im deutschsprachigen Raum an und zeigt den Facettenreichtum Roudettes. Blues, Reggae, R’n’B und Pop mischen sich dort zu einem gefälligen Potpourri.

Über Marlon Roudette

Man tritt Marlon Roudette sicherlich nicht zu nahe, wenn man ihm attestiert, gute Chancen für eine Musikkarriere mitzubringen. Geboren wurde er als Sohn des Producers Cameron Andrew McVey, der unter anderem mit Massive Attack und Portishead zusammenarbeitete. Als Zehnjähriger zog er mit seinen Eltern nach St.Vincent, einer Insel in der Karibik. Zwar zog die Familie später wieder nach London, doch dieser Teil seines Lebens sollte sich später auch in Roudettes Musik wiederspiegeln. Er selbst beschreibt seine Musik als Mischung aus Reggae und Pop, zählt aber auch so verschiedene Musiker wie Aretha Franklin, Massive Attack oder Sam Cooke zu seinen musikalischen Vorbildern. Bekannt wurde der britische Sänger zuerst mit dem Duo Mattafix. Der Soloerfolg kam mit dem Hit „New Age“, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz eins der Charts landete. Der Popsong fand sich auf dem Soundtrack zu Matthias Schweighöfers Film „What A Man“ und war danach einfach nicht mehr zu stoppen. Das dazugehörige Debütalbum „Matter Fixed“ kam ebenfalls gut im deutschsprachigen Raum an und zeigt den Facettenreichtum Roudettes. Blues, Reggae, R’n’B und Pop mischen sich dort zu einem gefälligen Potpourri.

für iOS, Android, Windows und Web

Millionen Songs und tausende Hörbücher für dich!

30 Tage gratis - danach nur 9,95 € pro Monat