356x237

Interpret

Seeed

Über Seeed

Elf Männer gründeten 1998 die Band Seeed in Berlin, um die Welt mit Reggae- und Dancehall-Klängen zu versorgen. Während am Anfang der Karriere deutlich die Posaune und das Saxophon herauszuhören waren, entdeckte man später die Vorliebe für basslastige und am Computer produzierte Riddims. Nach der Veröffentlichung des Seeed-Titels „Top Of The City“ auf dem Kanak-Attack-Soundtrack, folgte 2001 ein Auftritt als Vorgruppe von R.E.M. vor 70.000 Zuschauern. Den Traum, weltweit erfolgreich zu sein, verwirklichte sich für die Band immer mehr. Jamaika, Norwegen, Tschechien und Portugal sind nur wenige der vielen Länder, in denen ihre internationalen Album-Versionen und verschiedene Projekte mit jamaikanischen Künstlern Anklang finden. Auch wenn sich einige der 11 Bandmitglieder zwischenzeitig an Soloprojekten austobten, fand sich die Band immer wieder zusammen um weiterhin erfolgreich neue Reggae/Dancehall-Alben hervorzubringen.

356x237

Seeed

Elf Männer gründeten 1998 die Band Seeed in Berlin, um die Welt mit Reggae- und Dancehall-Klängen zu versorgen. Während am Anfang der Karriere deutlich die Posaune und das Saxophon herauszuhören waren, entdeckte man später die Vorliebe für basslastige und am Computer produzierte Riddims. Nach der Veröffentlichung des Seeed-Titels „Top Of The City“ auf dem Kanak-Attack-Soundtrack, folgte 2001 ein Auftritt als Vorgruppe von R.E.M. vor 70.000 Zuschauern. Den Traum, weltweit erfolgreich zu sein, verwirklichte sich für die Band immer mehr. Jamaika, Norwegen, Tschechien und Portugal sind nur wenige der vielen Länder, in denen ihre internationalen Album-Versionen und verschiedene Projekte mit jamaikanischen Künstlern Anklang finden. Auch wenn sich einige der 11 Bandmitglieder zwischenzeitig an Soloprojekten austobten, fand sich die Band immer wieder zusammen um weiterhin erfolgreich neue Reggae/Dancehall-Alben hervorzubringen.

Über Seeed

Elf Männer gründeten 1998 die Band Seeed in Berlin, um die Welt mit Reggae- und Dancehall-Klängen zu versorgen. Während am Anfang der Karriere deutlich die Posaune und das Saxophon herauszuhören waren, entdeckte man später die Vorliebe für basslastige und am Computer produzierte Riddims. Nach der Veröffentlichung des Seeed-Titels „Top Of The City“ auf dem Kanak-Attack-Soundtrack, folgte 2001 ein Auftritt als Vorgruppe von R.E.M. vor 70.000 Zuschauern. Den Traum, weltweit erfolgreich zu sein, verwirklichte sich für die Band immer mehr. Jamaika, Norwegen, Tschechien und Portugal sind nur wenige der vielen Länder, in denen ihre internationalen Album-Versionen und verschiedene Projekte mit jamaikanischen Künstlern Anklang finden. Auch wenn sich einige der 11 Bandmitglieder zwischenzeitig an Soloprojekten austobten, fand sich die Band immer wieder zusammen um weiterhin erfolgreich neue Reggae/Dancehall-Alben hervorzubringen.

Über Seeed

Elf Männer gründeten 1998 die Band Seeed in Berlin, um die Welt mit Reggae- und Dancehall-Klängen zu versorgen. Während am Anfang der Karriere deutlich die Posaune und das Saxophon herauszuhören waren, entdeckte man später die Vorliebe für basslastige und am Computer produzierte Riddims. Nach der Veröffentlichung des Seeed-Titels „Top Of The City“ auf dem Kanak-Attack-Soundtrack, folgte 2001 ein Auftritt als Vorgruppe von R.E.M. vor 70.000 Zuschauern. Den Traum, weltweit erfolgreich zu sein, verwirklichte sich für die Band immer mehr. Jamaika, Norwegen, Tschechien und Portugal sind nur wenige der vielen Länder, in denen ihre internationalen Album-Versionen und verschiedene Projekte mit jamaikanischen Künstlern Anklang finden. Auch wenn sich einige der 11 Bandmitglieder zwischenzeitig an Soloprojekten austobten, fand sich die Band immer wieder zusammen um weiterhin erfolgreich neue Reggae/Dancehall-Alben hervorzubringen.

für iOS, Android, Windows und Web

Millionen Songs und tausende Hörbücher für dich!

30 Tage gratis - danach nur 9,95 € pro Monat